Rückblick

Liebe Kunden, Kollegen und Freunde,

2009 war für viele kein einfaches Jahr. Es hat aber auch gezeigt, dass in jeder Krise die Chance steckt, sein Leben umfassend zu betrachten und selbst Verantwortung dafür zu übernehmen. Wir haben stets die Wahl, uns neu auszurichten, sich bietende Gelegenheiten mutig zu ergreifen und Träume Realität werden zu lassen. 

2009 war für mich ein aufregendes Jahr.  Die Families in Global Transition Konferenz in Houston im März und die W.I.N. Global Leadership Conference in Prag im Oktober boten meiner Kollegin Jeanne Heinzer und mir nicht nur Gelegenheit, unsere Arbeit vorzustellen. Ich begegnete dort auch Menschen aus aller Welt, die mein Leben bereichert haben. 

Die Arbeit mit meinen Kunden und meinen Studenten am Managementzentrum hat mich immer wieder tief befriedigt. Es ist ein Privileg, die Entwicklung von Menschen begleiten zu können und  einen Beitrag zu diesem Prozess leisten zu dürfen. Einige dieser Menschen haben mich sehr beeindruckt durch ihre Persönlichkeit, ihre Ehrlichkeit und ihren Willen, an sich zu arbeiten und zu lernen.

Die vergangenen neun Monate an der International Coach Academy waren Quelle steter Inspiration und ich bin dankbar für die zahlreichen Stunden, in denen ich mit anderen großartigen Coaches Gedanken und Erfahrungen austauschen, neue Ansätze lernen und konventionelles Denken in Frage stellen konnte und dabei unendlich viel Motivation und Ermutigung erfahren habe. Ich bin stolz darauf, ein Mitglied der Mastermind Group for Cross-Cultural Coaches zu sein, die sich aus der FIGT Konferenz in Houston entwickelt hat und möchte Andrew, Dee, Sarah, Oshikan und Jeanne für Ihre Inspiration, selbstlose Offenheit und Freundschaft danken.

Weihnachten und das Ende eines Jahres ist immer auch eine Gelegenheit zum Innehalten. Wir denken an diejenigen, die weniger privilegiert sind wie wir. Coach Brian McCarthy, den ich bei der International Coach Academy kennenlernen durfte, hat sich dem  Prinzip "Pay it forward" verschrieben - dem einfache Gedanke, das Gute, das man selbst erfährt, an andere weiterzugeben.  In seiner zweiten Heimat Thailand leistet er mit seiner Kaojai Stiftung wertvolle Arbeit. Er unterstützt notleidende Familien, hilft Kindern, damit sie die Schule besuchen können, sorgt für medizinische Unterstützung bei den Ärmsten und unterstützt örtliche Tempel in ihrer Arbeit. Besonders beeindruckend ist die Tatsache, dass Brian und sein Team die schwierige Aufgabe übernommen haben, Menschen - in der Regel Kinder - ein würdevolles Begräbnis zu ermöglichen, deren Angehörige nicht in der Lage sind, dies zu leisten. Mehr Informationen über Brian und seine Kaojai Foundation finden Sie auf www.kaojaicoaching.com.  Sie können Brian auch direkt kontaktieren: b.mccarthy@kaojai.net.

Ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr 2010 wünscht

Heike Stengel

»